Geschichte

Geschichte  der Volksschule

 

1620 Erste Nennung einer Pfarrschule (neben der Pfarrkirche am Allerheiligenberg)
1785 Verlegung in den Meierhof der aufgelassenen Kartause, nach dem verheerenden Hochwasser im selben Jahr in das Erdgeschoß des jetzigen Pfarrhofs
1875 Übersiedlung in den 1. Stock des ehemaligen Gasthofes zum „Roten Rössel“ (ehemalige Postgarage)
1900 Erste behördliche Anregung zu Bau einer Volksschule
1907 Beschluss des Gemeindeausschusses, ein Schulhaus für 4 Klassen zu bauen
1908 Im Mai Beginn der Bauarbeiten nach Plänen von Josef Hofbauer
Ausführung durch Baumeister Guido Gröger
Im Dezember Eröffnung der neuen Kaiser-Franz-Josef-I.-Jubiläums-Volksschule
1909 Schule wird der Benutzung übergeben
1949 Errichtung einer Bühne im Turnsaal
2003/2004 Erweiterung durch 2 Flügel gartenseits und Renovierung des Altbaus nach Plänen der Architekten DI Edelmüller und Mag. Zobl
8. 10. 2004 Feierliche Eröffnung der renovierten und erweiterten Schule